Ausflüge

Die Insel Fehmarn ist eine von der Fläche her recht große Insel und bietet somit viele verschiedene Möglichkeiten, um dort Ausflüge zu unternehmen.

Auch wenn es auf Fehmarn einige Angebote gibt, geführte Inseltouren zu unternehmen, kann es manchmal auch interessant sein, die Insel auf eigene Faust zu erkunden und sich anhand von Rad- oder Wanderkarten selber eine Ausflugsroute zu kreieren.

Eine mögliche Ausflugsroute, auf der man auch einige Sehenswürdigkeiten Fehmarns kennenlernt, soll Ihnen im Folgenden ans Herz gelegt werden.

Fehmarn Ausflüge

Diese Tour startet in Burg, der größten Ortschaft auf Fehmarn, die jeder Fehmarn Urlauber einmal besuchen sollte, da es in dem belebten Ort Burg viel Interessantes zu entdecken gibt. Von Burg aus führt die Tour über die Landstraße L209 in nordwestliche Richtung. Nachdem man die Ortschaften Landkirchen und Altjellingsdorf passiert hat, gelangt man nach ein paar Kilometern nach Lemkendorf. In Lemkendorf sollte man die Tour kurz unterbrechen und sich die alte Windmühle des Ortes anschauen.
Bei dieser Mühle handelt es sich um eine alte holländische Segelwindmühle aus dem Jahre 1778, die es heute, außer in Lemkendorf, nirgendwo sonst in ganz Europa mehr zu sehen gibt.

Setzt man die Tour weiter in nordwestlicher Richtung fort, gelangt man von Lemkendorf aus schnell nach Petersdorf. In Petersdorf sollte man sich einmal die „St. Johannis-Kirche“ näher betrachten. Diese Kirche ist durch den über 60 Meter hohen Turm schon von weitem zu sehen und diente deshalb in früheren Zeiten auch als Navigationspunkt (Tagesmarke) für die Schifffahrt. Im Inneren der Kirche gibt es u.a. einen sehr schönen gotischen Dreiflügelaltar aus dem 14. Jahrhundert zu bestaunen.

Kurz nach Petersdorf ist dann eine Entscheidung fällig, da man ab dort zwei verschiedene sehr interessante Ziele ansteuern kann.

So sollten Menschen, die einzigartige Naturlandschaften sowie Tiere lieben, weiter in nordwestlicher Richtung nach „Wallnau“ fahren. Dort gibt es das „Wasservogelreservat Wallnau“ des „Naturschutzbundes Deutschland (NABU)“. Dieses Reservat sollten sich Natur- und Tierliebhaber unbedingt einmal anschauen oder auch eine Führung mitmachen.

Menschen, die sich für Musik interessieren, sollten von Petersdorf aus allerdings weiter über die L209, die von Petersdorf aus in südliche Richtung führt, fahren, bis sie zu einer Abzweigung nach „Flügge“ gelangen. Diese Abzweigung sollte man nutzen und zum Ort Flügge fahren. Der kleine Ort Flügge kann auf eine ganz besondere Vergangenheit zurückblicken, da dort im Jahre 1970 der geniale Musiker „Jimmy Hendrix“ sein letztes Konzert gab, bevor er kurz darauf in London verstarb. Heute erinnert in Flügge nicht nur ein Gedenkstein (welches mit einer Gitarre verziert ist) an „Jimmy Hendrix“, sondern es finden auch regelmäßig sogenannte „Jimi-Hendrix-Festivals“ statt.