Lokales auf Fehmarn

Die wunderschönen Strände und das kristallklare Meerwasser sowie die einfache Anreise und die zahlreichen Unterkünfte für jedes Budget, machen Fehmarn zu einem beliebten Urlaubsort. Nach der Anreise wird die Insel jedoch die Besucher mit lokalen Eigenheiten und Traditionen überraschen, die von den Bewohnern gerne mit Sorgfalt gepflegt werden.

Fehmarnsche Kröpel

Die Fehmarnsche Küche ist wie auf allen deutschen Inseln vielseitig und international. Doch eine Spezialität ist mit den alten Bräuchen der Insulaner eng verbunden. Fehmarnsche Kröpel sind traditionelle, süße Hefekugeln, die früher zu der anstrengenden Erntezeit in allen Haushalten von Fehmarn hergestellt wurden. Die Bewohner begrüßten damit die Ernte, versorgten die Feldarbeiter und verteilten die Kröpel an Verwandte und Bekannte. Obwohl viele Bauernhöfe diese Tradition fortführen, sind die Kröpel heutzutage ganzjährig in allen Cafés und Restaurants zu finden. Wer Spaß am Backen hat, kann die leckeren Kugeln einfach zu Hause zubereiten. Das Rezept ist relativ einfach nachzumachen. Man stellt einen Teig aus Eiern, Milch, Butter, Grieß, Zucker, Zitrone und Hefe her, backt die Kugeln wenige Minuten in Fett und wälzt diese dann in Zucker. Und Voilà, da hat man schon die kulinarische Spezialität Fehmarns zubereitet.

Wer die Kröpel lieber direkt vor Ort probieren will, kann das Kröpelfest besuchen. Seit 2003 kultivieren die Inselbewohner ihre Tradition mit einem Fest in Petersdorf und locken jedes Jahr im August zahlreiche Besucher an, deren Tag nicht nur mit den leckeren Hefekugeln, sondern auch mit Livemusik versüßt wird.

Insel Fehmarn

Das Kartenspiel Scharwenzel

Eine weitere lokale Eigenheit der Insel ist das Kartenspiel Scharwenzel, dessen Ursprung und Entwicklung aufgrund Mangel an historischen Nachweisen heute kaum zurückverfolgt werden kann. Einerseits vermutet man generell, dass Kartenspiele ein weit verbreiteter Zeitvertreib im Orient waren, der durch den kulturellen Austausch auch in Europa immer beliebter wurde. Andererseits gibt es Vermutungen darüber, dass Marco Polo, der italienische Händler und Reisende, Spielkarten von China nach Venedig brachte, die von dort aus Einzug in den europäischen Kontinent hielten. Wie Spielkarten bis nach Fehmarn kamen und sich Scharwenzel als typisch Fehmarnsches Spiel entwickelte, ist folglich unklar. Doch es gehört noch heute zu den Lieblingsbeschäftigungen von vielen Insulanern. Man zückt gerne die Karten abends in der Lieblingskneipe oder privat im Freundeskreis.

Betrachtet man die Spielregeln genauer, sieht man, dass Scharwenzel ein Stichspiel ist, das Ähnlichkeiten mit dem Schafkopf aufweist. Man spielt mit Partnern. Wer mehr Stiche in einer Runde erzielt, erhält eine bestimmte Anzahl an Punkten. Das Ziel des Spiels ist das Sammeln von Fäden, die sowohl durch Punkte als auch durch taktische Manöver vergeben werden können. Die detaillierten Regeln können jedoch von Dorf zu Dorf variieren. Scharwenzel-Turniere gehören inzwischen zum Alltag auf Fehmarn.

Das Fehmarner Platt

Der gesprochene Dialekt der Insel wird das Fehmarner Platt genannt, der vor allem in den ländlichen Bereichen der Insel gesprochen wird. Besucher werden die ersten Tage überrascht sein und kaum den Dialekt der Einheimischen verstehen. Man braucht etwas Eingewöhnungszeit, um Zugang zu der Sprache zu bekommen. Aus Sicht der Linguistik, handelt es sich um die niederdeutsche bzw. plattdeutsche Sprache, die in Norddeutschland verbreitet ist und von etwa vier Millionen Menschen gesprochen wird. Neben den Eigenschaften der deutschen Sprache, sind englische und friesische Elemente wichtige Bestandteile des Dialektes. Das Fehmarner Platt kann sich vom Niederdeutsch der Festlandbewohner, aufgrund der geographischen Ausgrenzung unterscheiden.

Die Inselbewohner pflegen gerne ihren Dialekt. So ist Fehmarn eine Hochburg des plattdeutschen Theaters. Amateur-Theatergruppen organisieren gerne regelmäßig Stücke, die sich des Fehmarnschen Humors bedienen und immer einen Besuch wert sind. Weiterhin wird der Dialekt in einigen Schulen der Insel gelehrt, um ihn an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Sei es nun die leckeren Kröpel, das Kartenspiel Scharwenzel oder das Fehmarner Platt, die kleinen lokalen Eigenheiten und Traditionen der Insel geben Fehmarn einen ganz eigenen Charakter, der die Besucher positiv überraschen und ihre Urlaubszeit verschönern wird. Besucher sollten sich nicht scheuen, sich unter das Volk zu mischen und das lokale Leben kennenzulernen.